Nachrichten, Lokalnachrichten und Meldungen aus Berlin und Brandenburg, Polizeimeldungen und offizielle Pressemeldungen der Landespressestelle des Landes Berlin.

Hilfe! Berliner Maßregelvollzug in Aufruhr: Hauptpersonalrat schlägt Alarm bei Gesundheitsminister Lauterbach

Hilferuf an Bundesgesundheitsminister Lauterbach: Hauptpersonalrat alarmiert über Zustände im Berliner Maßregelvollzug

© dpa/Jörg Carstensen

Der ärztliche Leiter des Sonderkrankenhauses hat gekündigt, viele Stellen sind offen. In einem „Akt der Hilflosigkeit“ wendet sich Berlins Hauptpersonalrat an den Bundesgesundheitsminister.

Von

Der Berliner Hauptpersonalrat hat sich erneut in die Debatte um den überlasteten Maßregelvollzug eingeschaltet. Er müsse „ohnmächtig Umstände“ hinnehmen, die dazu führten, dass Personal „verheizt und einer ständigen körperlichen und psychischen Gefahr“ ausgesetzt werde, heißt es in einem am Donnerstag veröffentlichten Schreiben an die Beschäftigten des Landes Berlins.

showPaywall:trueisSubscriber:falseisPaid:trueshowPaywallPiano:true

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

3 Kommentare
  1. AnnaSchreibt sagt

    Es ist besorgniserregend, dass der ärztliche Leiter des Sonderkrankenhauses gekündigt hat und viele Stellen unbesetzt sind. Es scheint, als würde das Personal im Maßregelvollzug überlastet und in ständige körperliche und psychische Gefahr gebracht werden. Der Hauptpersonalrat hat absolut recht, den Bundesgesundheitsminister in dieser prekären Situation zu alarmieren. Es muss dringend gehandelt werden, um die Sicherheit der Mitarbeiter zu gewährleisten.

  2. JuliaMueller92 sagt

    Was sind die genauen Gründe für die offenen Stellen und die Kündigung des ärztlichen Leiters? Gibt es bereits Maßnahmen zur Lösung? Danke!

    1. MaxSchulz81 sagt

      Die offenen Stellen und die Kündigung des ärztlichen Leiters resultieren aus jahrelanger Unterbesetzung und Überlastung des Personals. Bisherige Maßnahmen waren unzureichend. Es bedarf dringender struktureller Veränderungen und einer stärkeren Unterstützung seitens der Behörden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.