Nachrichten, Lokalnachrichten und Meldungen aus Berlin und Brandenburg, Polizeimeldungen und offizielle Pressemeldungen der Landespressestelle des Landes Berlin.

Kaum Unrechtsbewusstsein: Ex-Stasi-Mitarbeiter im Interview mit Berliner Soziologen

Kaum Unrechtsbewusstsein bei Tätern von damals: Berliner Soziologe interviewte ehemalige Stasi-Mitarbeiter

© picture alliance / SZ Photo

Bei dem DDR-Geheimdienst arbeiteten Zehntausende hauptamtlich – freiwillig und aus Überzeugung drangsalierten sie ihre Mitbürger. Was waren ihre Beweggründe und was sagen sie heute dazu?

Von

Aus einem Versteck heraus hatte am 29. März 1974 ein Stasi-Mitarbeiter den Polen Czesław Kukuczka am Grenzübergang Friedrichstraße erschossen – 50 Jahre später steht er dafür vor Gericht und bestreitet die Tat. 

Die „Stasi“ war das Ministerium für Staatssicherheit (MfS): Dem DDR-Geheimdienst schlossen sich 78.0000 hauptamtliche Mitarbeitende aus freien Stücken an – anders als inoffizielle Mitarbeiter (IM), die oft dazu gezwungen wurden. Doch was bewegte sie dazu? Der Soziologe Uwe Krähnke von der Medical School Berlin hat mit ihnen gesprochen. 

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus
für 14,99 € 0,00 €

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

4 Kommentare
  1. Anna_Schreiber sagt

    Als ehemalige Stasi-Mitarbeiter könnten sie wichtige Einblicke in ihre Beweggründe liefern. Es ist faszinierend zu erfahren, warum Menschen sich freiwillig für solch eine grausame Institution entschieden haben und wie sie heute damit umgehen.

  2. Anna Schmidt sagt

    Als ehemalige Stasi-Mitarbeiterin war ich entsetzt über die Enthüllungen in dem Interview. Es ist erschreckend, wie wenig Unrechtsbewusstsein einige Kollegen zu haben scheinen. Diese Geschichte zeigt erneut die dunklen Seiten unserer Geschichte, die wir nie vergessen dürfen.

  3. SusanneMusterfrau sagt

    Es ist erschreckend zu sehen, wie viele Menschen ohne jegliches Unrechtsbewusstsein anderen schaden können, wenn sie aus Überzeugung handeln. Solche Interviews helfen hoffentlich dabei, die Beweggründe dieser Menschen besser zu verstehen.

  4. Anna_Schreiberin sagt

    Als ehemalige Bewohnerin Ostdeutschlands bin ich sehr schockiert über die Berichte von Ex-Stasi-Mitarbeitern. Es ist beängstigend zu hören, dass einige von ihnen noch heute keine Reue zeigen. Es ist wichtig, dass solche Interviews geführt werden, um die dunklen Kapitel der Geschichte aufzudecken und zu verstehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.