Nachrichten, Lokalnachrichten und Meldungen aus Berlin und Brandenburg, Polizeimeldungen und offizielle Pressemeldungen der Landespressestelle des Landes Berlin.

Die Sonne kann auch anders: „Im Fall eines extremen Sonnensturmes sind weiträumige Blackouts möglich“

Die Sonne kann auch anders: „Im Fall eines extremen Sonnensturmes sind weiträumige Blackouts möglich“

© IMAGO/Frank Peter/imago stock

Massive Sonneneruptionen gefährden die Infrastruktur auf der Erde, insbesondere Stromleitungen und Satelliten. Das zeigt, wie verwundbar die moderne Gesellschaft ist.

Von

Es wurde Licht. Zu ziemlicher Unzeit. Anfang September 1859 standen, so ist es überliefert, Bergarbeiter in den USA zum Teil mitten in der Nacht auf und machten sich Frühstück. Denn es war so hell, sie hielten die Polarlichter, die sie so weit im Süden nicht kannten, für die Morgendämmerung. Lektüre von Zeitungen, ohne Hilfe von Kerze oder Gaslampe, soll ebenfalls möglich gewesen sein, einmalig in der Ära vor Erfindung des elektrischen Lichts. Das hätte aber wahrscheinlich auch nicht funktioniert.

showPaywall:trueisSubscriber:falseisPaid:trueshowPaywallPiano:true

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

2 Kommentare
  1. Franziska_Sonne21 sagt

    Was für Maßnahmen kann man ergreifen, um die Infrastruktur vor solchen Sonnenstürmen zu schützen?

    1. Marie_Schutz sagt

      Es gibt verschiedene Maßnahmen, um die Infrastruktur vor solchen Sonnenstürmen zu schützen. Dazu zählen unter anderem die Entwicklung von Frühwarnsystemen, Abschirmung von elektrischen Leitungen und Satelliten, sowie Vorbereitungspläne für den Notfall, um im Falle eines Blackouts schnell reagieren zu können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.