Nachrichten, Lokalnachrichten und Meldungen aus Berlin und Brandenburg, Polizeimeldungen und offizielle Pressemeldungen der Landespressestelle des Landes Berlin.

Die Politisierung des ESC: Von wegen ein bisschen Frieden

Die Politisierung des ESC: Von wegen ein bisschen Frieden

© AFP/JOHAN NILSSON/TT

Demos, Petitionen, Drohungen: Der Eurovision Song Contest wird immer stärker politisch aufgeladen. Am Ende könnte er daran zugrunde gehen.

Ein Kommentar von

Wenn am Samstagabend um 21 Uhr in vielen Wohnzimmern in Deutschland und Europa die Eurovisionshymne erklingt, dann beginnt ein seit Jahrzehnten eingeübtes Schauspiel. Man lacht über verrückte Kostüme, wundert sich über schiefe Töne, lässt sich mitreißen von einem tollen Lied, stimmt für seinen Favoriten ab.

showPaywall:trueisSubscriber:falseisPaid:trueshowPaywallPiano:true

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

2 Kommentare
  1. SarahMueller sagt

    Stimmt es, dass der Eurovision Song Contest wirklich immer politischer wird? Wie beeinflusst das die Qualität der Musik und die Fairness des Wettbewerbs?

  2. AnnaMeinung21 sagt

    Die zunehmende Politisierung des ESC ist bedauerlich. Statt sich auf die Musik zu konzentrieren, werden nun Drohungen ausgesprochen und Petitionen gestartet. Es scheint, als verliere der Wettbewerb seinen eigentlichen Zweck. Es bleibt zu hoffen, dass die Musik wieder im Vordergrund stehen wird.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.