Nachrichten, Lokalnachrichten und Meldungen aus Berlin und Brandenburg, Polizeimeldungen und offizielle Pressemeldungen der Landespressestelle des Landes Berlin.

Eskalation im Fanblock! Turbulente erste Halbzeit: Hertha BSC unterliegt KSC in packendem Duell mit 2:3

Notfall im Karlsruher Fanblock in Halbzeit eins: Hertha BSC verliert offenen Schlagabtausch 2:3 beim KSC

© Imago/Jan Huebner

Update Notfall im Karlsruher Fanblock in Halbzeit eins: Hertha BSC verliert offenen Schlagabtausch 2:3 beim KSC

Erneut ist Hertha an einer spektakulären Zweitligapartie beteiligt, bleibt diesmal allerdings ohne Punkte. Nach einen medizinischen Notfall geriet das Sportliche zwischenzeitlich zur Nebensache.

Mit der ersten Siegesserie von drei Spielen in dieser Saison wurde es nichts für die Hertha, und Trainer Pal Dardai hatte als Ursache besonders eine Phase im Blick. „Die erste halbe Stunde war okay, dann haben wir angefangen, ein bisschen zu spekulieren. Die sogenannte offensive Abteilung hat defensiv nicht mitgemacht“, sagte der Ungar bei Sky nach dem 2:3 (1:2) beim Karlsruher SC am Sonntag. „In der Halbzeit haben sie dafür eine Gehirnwäsche bekommen. Die zweite Halbzeit war besser.“

Die Berliner rutschten auf den siebten Tabellenplatz ab. Hertha hatte insgesamt die besseren Chancen, leistete sich aber in der Defensive immer wieder Inkonsequenz und Passivität.

Noch mal ins Aufstiegsrennen eingegriffen hätten die Hauptstädter vermutlich ohnehin nicht. Doch wie die junge Mannschaft die Saison beendet, wird mit beeinflussen, ob Trainer Pal Dardai, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, weiter Chefcoach der Charlottenburger bleibt. In der Rückrunde hat Hertha zwar die zweitbeste Offensive, aber auch die meisten Gegentore kassiert. Flügelspieler Fabian Reese sagte nach der Partie: „Ich habe ein super Verhältnis mit Pal auf und neben dem Platz. Er ist ein super Mensch.“

Dardai konnte die gleiche Startelf auf das Feld schicken, die Hansa Rostock am letzten Spieltag so überzeugend geschlagen hatte. Das Spiel kam dann wie ein Best-of der bisherigen Hertha-Saison daher – mit allen Höhen und Tiefen. Zu Beginn übernahmen die Berliner die Kontrolle und hätten durch Aymen Barkok in Führung gehen müssen. Doch nach einem kapitalen Fehlpass von KSC-Keeper Patrick Drewes konnte der 25-Jährige nicht vollenden.

Stattdessen machten sich die Berliner das Leben schwer. Nach einer Ecke verlängerte Marc Oliver Kempf unglücklich in den Fuß von Marco Thiede, der nicht entscheidend gestört wurde. Einen konsequent vorgetragenen Angriff nutzte Herthas Offensiv-Traumpaar dann zum Ausgleich. Aktivposten Reese legte Haris Tabakovic seinen 20. Saisontreffer auf.

Notfall im Karlsruher Fanblock in Halbzeit eins: Hertha BSC verliert offenen Schlagabtausch 2:3 beim KSC

Die Vereine verbindet eine enge Freundschaft.

© IMAGO/Jan Huebner

Doch dann wurden die Berliner wieder passiver. „Leute, Fußball spielen“, schrie Trainer Dardai von außen, doch es brachte zunächst nichts. Igor Matanovic köpfte zur Halbzeitführung der Hausherren ein.

Beide Fanlager, die seit Jahrzehnten eine innige Freundschaft verbindet, blieben über weite Teile der ersten Halbzeit ruhig aus Respekt vor einem Fan der Gastgeber, der von der Brüstung gestürzt war. Die Person sei sofort medizinisch versorgt und anschließend abtransportiert worden, hieß es vom KSC noch während des Spiels. Sie sei ansprechbar.

Hertha kam aktiver aus der Pause. Palko Dardais Schuss konnte Drewes gerade noch um den Pfosten lenken. Eine scharfe Flanke konnte der eingewechselte Florian Niederlechner nicht verarbeiten. Marvin Wanitzek profitierte wenig später davon, dass Michal Karbownik beim Pass äußerst inkonsequent in den Zweikampf ging. Nach Tabakovics Elfer rannte Hertha noch mal an, aber vergebens. (dpa)

Zur Startseite

  • Hertha BSC

showPaywall:falseisSubscriber:falseisPaid:showPaywallPiano:false

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

4 Kommentare
  1. JuliaMueller89 sagt

    Als Hertha-Fan tut diese Niederlage besonders weh. Es scheint, dass die Mannschaft defensiv nicht gut genug zusammengearbeitet hat. Hoffen wir, dass sich die Leistung in den nächsten Spielen verbessert!

  2. Julia93 sagt

    Die erste halbe Stunde war okay, dann habe ich gemerkt, dass wir angefangen haben, ein bisschen zu spekulieren. Die sogenannte offensive Abteilung hat defensiv nicht mitgemacht. In der Halbzeit haben sie dafür eine Gehirnwäsche bekommen. Die zweite Halbzeit war besser.

  3. Maria_Sportfan_99 sagt

    Die Leistung von Hertha BSC war enttäuschend. Es ist wichtig, dass die Mannschaft defensiv besser agiert, um in der Tabelle voranzukommen. Hoffentlich verbessern sie sich in den kommenden Spielen!

  4. LenaMüller sagt

    Als Hertha-Fan bin ich wirklich enttäuscht von der Leistung unserer Mannschaft. Es scheint, als ob wir uns in der ersten Halbzeit komplett aus den Augen verloren haben. Hoffentlich können wir in den nächsten Spielen eine bessere Performance abliefern und unsere Defensivstärke stärken.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.