Nachrichten, Lokalnachrichten und Meldungen aus Berlin und Brandenburg, Polizeimeldungen und offizielle Pressemeldungen der Landespressestelle des Landes Berlin.

20 Jahre Filmfestival „Achtung Berlin“: Von Wolfskindern, DDR-Fluchten und Zukunftsträumen – Eine wilde Fahrt durch die Berliner Filmgeschichte

© Merav Maroody

Schaufenster der Filmszene. Vor 20 Jahren wurde „Achtung Berlin“ gegründet. Inzwischen hat sich das Festival längst als Nachwuchsschmiede und Branchentreff etabliert.

Von

Wer hat’s erfunden? Diesmal nicht die Schweizer, sondern die Festivalmacher von „Achtung Berlin“. Den Begriff „Berlin Mumblecore“ nämlich, der, anknüpfend an eine Bewegung US-amerikanischer No-Budget-Filmemacher, mit Regisseurinnen wie Jette Miller, Axel Ranisch, den Lass-Brüdern Tom und Jakob oder Philipp Eichholtz ab den 2010er Jahren zur Marke wurde. Für raue, improvisierte, oft per Crowdfunding finanzierte Do-it-yourself-Filme, die das Augenmerk auf den hoffnungsvollen Filmnachwuchs der „Arm aber sexy“-Metropole lenkten.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus
für 14,99 € 0,00 €

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

5 Kommentare
  1. HannahSmith88 sagt

    It’s fascinating how the „Achtung Berlin“ film festival has become a breeding ground for emerging talents and a networking hub over the past 20 years. The Berlin Mumblecore movement, pioneered by directors like Jette Miller and Axel Ranisch, has truly left a mark on the indie film scene. Exciting to see where the future of German cinema is headed!

  2. JuliaSchreiber89 sagt

    Ich finde es faszinierend, wie sich das Filmfestival „Achtung Berlin“ über die letzten 20 Jahre zu einer führenden Plattform für junge Filmemacher entwickelt hat. Die Vielfalt der gezeigten Werke und die Unterstützung des aufstrebenden Filmschaffens machen dieses Event zu einem wichtigen Bestandteil der Berliner Filmgeschichte.

  3. Marlene Müller sagt

    Ich finde es faszinierend, wie sich das Filmfestival „Achtung Berlin“ über die letzten 20 Jahre entwickelt hat. Besonders beeindruckend ist die Vielfalt an talentierten Nachwuchsfilmemachern, die hier eine Plattform bekommen. Es ist schön zu sehen, wie diese kreativen Köpfe ihre Zukunftsträume auf der Leinwand verwirklichen können.

  4. Sabine98 sagt

    Interessanter Artikel! Gibt es auch Informationen zu den diesjährigen Highlights des Festivals?

    1. Andrea99 sagt

      Ja, liebe Sabine98, in diesem Jahr verspricht das Filmfestival „Achtung Berlin“ wieder großartige Highlights! Neben den neuesten Werken aufstrebender Filmemacher:innen aus der Region bieten sie auch spannende Diskussionsrunden und Workshops an. Es lohnt sich definitiv, dabei zu sein! Vielen Dank für dein Interesse an diesem faszinierenden Event.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.