Nachrichten, Lokalnachrichten und Meldungen aus Berlin und Brandenburg, Polizeimeldungen und offizielle Pressemeldungen der Landespressestelle des Landes Berlin.

Marco Goecke kehrt nach Hundekot-Attacke locker zur Oper zurück

Er bereue den Vorfall: Marco Goecke kehrt nach Hundekot-Attacke an die Oper Hannover zurück

© dpa/Christophe Gateau

Er bereue den Vorfall: Marco Goecke kehrt nach Hundekot-Attacke an die Oper Hannover zurück

Nach einem geschmacklosen Angriff auf eine Journalistin wurde Goekes Vertrag als Ballettdirektor aufgelöst. Etwas über ein Jahr nach dem Vorfall kehrt er jetzt an die Staatsoper zurück.

Marco Goecke, der frühere Ballettdirektor der Staatsoper Hannover, der durch eine Hundekot-Attacke auf eine Journalistin auch außerhalb der Tanzszene bekannt wurde, kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Goecke hatte im Februar 2023 im Foyer der Oper eine Autorin der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ („FAZ“) mit Hundekot beschmiert. Zuvor hatte er ihr vorgeworfen, immer „schlimme, persönliche“ Kritiken zu schreiben. Goecke wird einer der Choreografen eines dreiteiligen Ballettabends sein, wie die Staatsoper am Freitag mitteilte.

In dem Stück „The Big Crying“ wird er neben der Choreografie auch für die Kostüme und die Bühnengestaltung zuständig sein. Für die anderen beiden Teile der Produktion, „Uprising“ und „Cacti“, sind die Choreografen Hofesh Shechter und Alexander Ekman zuständig. Die Premiere findet am 6. Juni 2025 im Opernhaus in Hannover statt. Wenige Tage nach der Hundekot-Attacke Goeckes im vergangenen Jahr wurde sein Vertrag als Ballettdirektor in Hannover im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst.

Ein Verfahren gegen ihn wurde gegen eine Geldauflage eingestellt. Er selbst bereute den Vorfall, seinen Angaben nach handelte es sich um eine Affekttat. In der neuen Spielzeit sollen vor allem Themen wie die Gemeinschaft und der friedliche Umgang miteinander im Mittelpunkt stehen.

Neben sieben Opernpremieren, darunter einer Neuproduktion von „Satyagraha“, die auf dem Leben von Mahatma Gandhi basiert, oder „The Greek Passion“, in dem die Bevölkerung eines griechischen Dorfes von einer Gruppe Flüchtlingen um Hilfe gebeten wird, wird auch die Neuauflage eines berühmten Musicals zu sehen sein. Das Stück „Chicago“ soll nach Angaben der Oper neben viel Tanz und einer Bühnenshow auch sozialkritische Themen ansprechen. (dpa)

Zur Startseite

  • Tanz

showPaywall:falseisSubscriber:falseisPaid:showPaywallPiano:false

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

4 Kommentare
  1. LenaMaus94 sagt

    Entschuldigt Herr Goecke sich öffentlich für seine Tat? Oder gibt es dazu keine Stellungnahme?

  2. Julia_Müller sagt

    Es ist unfassbar, wie schnell manche Menschen vergessen und vergeben wollen. Marco Goecke sollte nie wieder an einer Oper auftreten dürfen, nachdem er eine Journalistin mit Hundekot besudelt hat. Es ist ein Schlag ins Gesicht für jede Frau in der Medienbranche, dass er so leicht davonkommt. Schämen sollte er sich!

  3. Anna Müller sagt

    Es ist bedauerlich, dass Marco Goecke nach einem Vorfall wie der Hundekot-Attacke immer noch so leicht an die Oper Hannover zurückkehren kann. Solche Verhaltensweisen sollten nicht toleriert werden, egal wie bekannt die Person in der Tanzszene ist.

  4. Anna Müller sagt

    Es ist wichtig, dass Menschen die Möglichkeit zur Rehabilitation erhalten, besonders nach einem bedauerlichen Vorfall. Ich hoffe, dass Marco Goecke aus seinen Fehlern gelernt hat und nun eine positive Veränderung zeigt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.