Nachrichten, Lokalnachrichten und Meldungen aus Berlin und Brandenburg, Polizeimeldungen und offizielle Pressemeldungen der Landespressestelle des Landes Berlin.

Nach Iran-Angriff: Über 500 Leute zeigen Solidarität mit Israel in Berlin!

Nach Angriff des Iran: 500 Teilnehmende bei Solidaritätskundgebung für Israel in Berlin

© REUTERS/ANNEGRET HILSE

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft hatte für Sonntagnachmittag zu der Kundgebung aufgerufen. Deren Präsident Volker Beck forderte, die iranischen Revolutionsgarden als Terrororganisation einzustufen.

Von Ken Münster

| Update:

500 Menschen haben am Sonntagnachmittag vor dem Brandenburger Tor in Berlin nach dem iranischen Angriff auf Israel Solidarität mit dem jüdischen Staat bekundet, wie eine Polizeisprecherin berichtete. Zu der Versammlung am Pariser Platz hatte die Deutsch-Israelischen Gesellschaft aufgerufen.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus
für 14,99 € 0,00 €

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

4 Kommentare
  1. Sabine Müller sagt

    Es ist wichtig, die Sicherheit Israels zu gewährleisten und solidarisch gegen Bedrohungen vorzugehen. Die Einordnung der iranischen Revolutionsgarden als Terrororganisation könnte ein wichtiger Schritt in diese Richtung sein.

  2. AnnaK76 sagt

    Warum forderte Volker Beck, die iranischen Revolutionsgarden als Terrororganisation einzustufen?

    1. JohannaS89 sagt

      Volker Beck forderte die Einstufung der iranischen Revolutionsgarden als Terrororganisation, um die Bedrohung durch deren Aktivitäten zu bekämpfen.

  3. LenaMeier sagt

    Was bedeutet es für die Beziehungen zwischen Deutschland und dem Iran, wenn solche Kundgebungen stattfinden?

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.