Nachrichten, Lokalnachrichten und Meldungen aus Berlin und Brandenburg, Polizeimeldungen und offizielle Pressemeldungen der Landespressestelle des Landes Berlin.

Knappe Bürgeramtstermine? Enttäuschte Autofahrer in Berlin sorgen für Unmut bei der CDU

Kaum Bürgeramtstermine, enttäuschte Autofahrer: Die Berliner CDU wird ihren Ansprüchen nicht gerecht

© dpa/Soeren Stache

„Berlin muss wieder funktionieren“ hieß es im Wahlkampf der CDU. Es gab viele Ambitionen. Ein Jahr später sieht es eher mau aus.

Ein Kommentar von

Zwar ist Kai Wegner seit einem Jahr im Hauptjob Regierender Bürgermeister und damit nur noch nebenbei Landeschef seiner Partei, mit einem Satz hat er die Lage der Berliner CDU ein Jahr nach der Wahl aber treffend analysiert: „Ich gebe zu, nach einer Bestandsanalyse erkennt man: So einfach ist es dann doch nicht“, sagte Wegner bei der Premiere seines sogenannten Bürgerdialogs im CDU-Stammbezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Wer wollte ihm da ernsthaft widersprechen?

showPaywall:trueisSubscriber:falseisPaid:trueshowPaywallPiano:true

Eine Quelle: www.tagesspiegel.de

4 Kommentare
  1. SabineMueller sagt

    Als Berlinerin bin ich enttäuscht von der schlechten Organisation der Bürgeramtstermine. Es ist wirklich frustrierend, dass die CDU sich nicht effektiver für die Bürger einsetzt. Es wird Zeit, dass sich etwas ändert und Berlin tatsächlich wieder funktioniert.

  2. Anna Müller sagt

    Warum sind die Bürgeramtstermine knapp? Verursachen enttäuschte Autofahrer wirklich Unmut bei der CDU? Ich frage mich, welche konkreten Maßnahmen die CDU ergreifen wird, um die Situation in Berlin zu verbessern.

  3. Anna Müller sagt

    Es ist enttäuschend zu sehen, wie die CDU in Berlin an Fahrt verliert. Die Erwartungen waren hoch, aber leider fehlt es an konkreten Ergebnissen. Die Bürgerinnen und Bürger verdienen eine effiziente Verwaltung und klare Lösungen, nicht knappe Bürgeramtstermine. Es ist Zeit, dass die CDU handelt und Berlin wieder zum Laufen bringt.

  4. AnnaMüller sagt

    Knappe Bürgeramtstermine? Enttäuschte Autofahrer in Berlin sorgen für Unmut bei der CDU. „Berlin muss wieder funktionieren“, sagte die CDU im Wahlkampf. Es gab viele Ambitionen. Ein Jahr später sieht es eher mau aus. Zwar ist Kai Wegner seit einem Jahr im Hauptjob Regierende Bürgermeister und damit nur noch nebenbei Landeschef seiner Partei, mit einem Satz hat er die Lage der Berliner CDU ein Jahr nach der Wahl aber treffend analysiert: „Ich gebe zu, nach einer Bestandsanalyse erkennt man: So einfach ist es dann doch nicht“, sagte Wegner bei der Premiere seines sogenannten Bürgerdialogs im CDU-Stammbezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Wer wollte ihm da ernsthaft widersprechen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.